Maximilian Schachmann

Maximilian Schachmann

Beeindruckende 5 Tage in Äthiopien

 

Hi Leute,
Seit gut einer Woche bin ich wieder zurück aus Äthiopien. Ich hatte in den fünf Tagen die Möglichkeit in eine Welt einzutauchen, die komplett neu war für mich. Ganz bewusst habe ich das Gesehene jetzt erstmal sacken lassen und habe mir Zeit genommen, die Erfahrungen zu reflektieren.

Warum habe ich eigentlich diese Reise gemacht? Ich wollte mit eigenen Augen sehen, wie Right To Play Programme aussehen und funktionieren. Kurzum: Ich wollte einfach sehen, wofür ich mich einsetze.

Dass ich letztlich Programme in Äthiopien besucht habe, war eher Zufall, denn Right To Play arbeitet in 15 Ländern weltweit in Afrika, Asien und dem Nahen Osten. Für eine kleine Gruppe von drei langjährigen Unterstützern von Right To Play war die Reise nach Äthiopien ursprünglich geplant. Ich konnte dann kurzfristig noch mit aufspringen und dabei sein.

Viele Impressionen. Viele neue Erfahrungen
Vor Ort hatten wir einen straffen Zeitplan, um möglichst viele Schulen, in den Right To Play aktiv ist, zu sehen. Right To Play betreibt keine eigenen Schulen, sondern kooperiert mit staatlichen Schulen – immer mit dem Ziel: Steigerung der Bildungsqualität. Konkret bedeutet das, dass Right To Play Lehrer in spielbasierten Lehrmethoden ausbildet und sie dadurch unterstützt, Inhalte kindgerecht zu vermitteln und Unterricht effizient...

Zur Webseite gehen.